Regiosaatgut ist Saatgut, das durch Besammlung von Wildpflanzen in einer bestimmten Region gewonnen wird, um später, in der Regel nach einer Zwischenvermehrung, in dieser Region wieder ausgebracht zu werden.

Seit dem 02.03.2020 dürfen vermehrte Pflanzen (z.B. aus Saatgutproduktion) in der freien Natur nur noch dann ohne Genehmigung ausgebracht werden, wenn sie ihren genetischen Ursprung in dem betreffenden Gebiet haben (§ 40 BNatSchG).

Wildpflanzen weisen in der Regel bestimmte genetische Anpassungen an ihre Region auf.
So sind meist im Laufe der Zeit Anpassungen an die regiotypischen Eigenheiten des Bodens, des Klimas oder anderer Umweltbedingungen entstanden.

Zur Erhaltung der genetischen Anpassung und allgemein auch der genetischen Vielfalt sowie zur Erhaltung des natürlichen Artenspektrums empfiehlt sich deshalb bei Begrünungsmaßnahmen in der freien Landschaft der Einsatz von gebietseigenem Saatgut, auch „autochthones Saatgut“ oder Regiosaatgut genannt. Bei Regiosaatgut gilt der Grundsatz: „aus der Region – für die Region“.

Mit Regiosaatgut von RitterSaatgut sind Sie auf der sicheren Seite. Unsere zertifizierten Regiosaatgutmischungen (RegioZert®) für das Ursprungsgebiet 9 enthalten ausschließlich gebietseigene Herkünfte ausschließlich Arten der Positivlisten Regiosaatgut (Beachtung des Artenfilter Regiosaatgut).

Die artenreichen Mischungen kombinieren in einzigartiger Weise die Erfüllung ingenieurbiologischer Ansprüche (Böschungssicherung, Erosionsschutz) mit naturschutzfachlichen Zielen (Anlage mesophilen Grünlands, Förderung der Insektenvielfalt), sie dürfen ohne vorherige Genehmigung auch in der freien Natur ausgebracht werden (§ 40 BNatSchG).

Regiosaatgut13-Ritter-Saatgut
Regiosaatgut11-Ritter-Saatgut
Regiosaatgut8-Ritter-Saatgut
ritter-saatgut-regiosaatgut3-mit-regiozert
Regiosaatgut1-Ritter-Saatgut
Regiosaatgut-Jungpflanze-Ritter-Saatgut

Regiosaatgut: Die Mischungen

Frischwiese für Standorte ohne extreme Ausprägung.
Auch geeignet zur Anlage von Streuobstwiesen.

Magerwiese/ -rasen für trockene Mager-Standorte, Boden-pH mäßig bis stark sauer

Magerwiese/ -rasen für trockene Mager-Standorte, Boden-pH alkalisch, Kalk

Zur Wiederherstellung von Grünland auf Ackerstandorten; reduzierte Artenanzahl im Vergleich zur Grundmischung.

Zur Entwicklung einer hochstaudenreichen Feuchtwiese im Uferbereich

Zur Begrünung von Böschungslagen mit gebietsheimischem Saatgut, v.a. im Straßenbau

Für feuchte bis nasse Standorte

Zur Anlage von mehrjährigen bis dauerhaften Blühstreifen in der Kulturlandschaft

Verfügbarkeit und Details anfragen:

Herkunftsregionen und Arten für Regiosaatgut

Biene_RGB-becc21

Wir lassen Bienen summen!